Zurück zum Blog

Mein Leben mit Tierärzten

Normalerweise sind Sylvia und Rudi echt lieb mit mir und geben mir super gutes Futter - aber manchmal schauen sie mich mit einem besonderen, forschenden Blick an und dann muss ich schnell davonlaufen, weil ich weiß, jetzt wollen sie mich behandeln. Das heißt dann Spritzen oder noch Schlimmeres: Krallen schneiden und was sie sich sonst noch für mich ausdenken.

Außerdem steht mein Haus neben der Tierklinik und bei meinen Kontrollgängen am Eingang bekomme ich einiges zu Gesicht. Und was ich manchmal beim Mittagessen höre, wenn ich auf einem Sessel beim Esstisch liege - da könnte einem gerade der Appetit vergehen. Nur gut, dass ich schon vorher gefressen habe, ich bekomme mein Futter nämlich immer als Erster.

Zurück zum Blog





am 27. Januar 2018 von Rossi

Privat 2009 006.jpg